Willkommen auf der Seite der Familie von Se(i)ydlitz

Sehr geehrter Gast,

herzlich Willkommen auf unserer Website und besten Dank für Ihr Interesse. Klicken Sie sich einfach durch das Inhaltsverzeichnis, zu dem es zahlreiche Untermenüs gibt. Sie werden Ihr Thema sicher schnell finden. Fragen beantworten Ihnen, soweit möglich, gerne Senior oder Konsenior des Familienverbandes.

Die Familien derer v. Seydlitz und v. Seidlitz gehören zum schlesischen Uradel, der mit Otto de Sidelicz 12.6.1287 urkundlich (Orig. in Dieban) zuerst erscheint und von dem Mitglieder im 13. Jahrhundert als castellani und barones auftreten. Das Geschlecht blüht gegenwärtig in drei Stämmen: Gohlau, Kurzbach und Ludwigsdorf, deren näherer genealogischer Zusammenhang nicht feststeht. Erster Familientag um 1580 zu Neiße, auf dem die polnischen, schlesischen, sächsischen und böhmischen Mitglieder des Geschlechts vertreten waren.

Seit dem 25. August 1858 besteht ein Geschlechtsverband.

Die sich um den Namen und ihrer frühen Träger rankenden Legenden reichen freilich noch weiter zurück. Obwohl die sehr frühen Angaben, die aus Sinapius stammen, kaum verifizierbar sind, macht sie dies natürlich nicht weniger interessant. Die frühesten Erwähnungen nennen einen Ritter Robert Seidlitz im Jahre 627 und den päpstlichen Zeremoniar Bernhard Seidlitz im Jahre 652.

Das Wappen der Familie zeigt drei rote Fische im silbernen Feld, Büffelhörner und gekreuzte Lanzen über dem Helm sowie silberne und rote Decken als Helmzier. Die Legende der Entstehungsgeschichte finden Sie unter “Geschichte – Wappenlegende”.